Direkt zu den Inhalten springen

FAQ

Hier sehen Sie auf einen Blick die am häufigsten gestellten Fragen. Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gerne über unser Kontaktformular an uns wenden.

Häufig gestellte Fragen:

Wie funktioniert die Teilnahme am Fortschrittsindex konkret?

Der Fortschrittsindex wird online durchgeführt und besteht aus vier Elementen: Nach der Eingabe der Unternehmensdaten folgt die Aufforderung, sich den Leitlinien für eine familienbewusste Unternehmenskultur anzuschließen. Im Anschluss werden Kennzahlen eingegeben, anhand derer die aktuelle Familienfreundlichkeit des eigenen Unternehmens sichtbar wird. Die Ergebnisse und passgenaue Empfehlungen für jedes Unternehmen werden aufbereitet und zur Verfügung gestellt. Zum Abschluss erhalten Sie das Teilnahmesiegel für das aktuelle Jahr, um die Familienfreundlichkeit Ihres Unternehmens sowie deren Weiterentwicklung nach außen zu kommunizieren. Wir empfehlen, den Index jedes Jahr erneut durchzuführen und die dann aktuellen Kennzahlen einzugeben. Dadurch können Sie die Entwicklung Ihrer Unternehmenskultur langfristig nachvollziehen und das neueste Teilnahmesiegel erhalten. Das aktuelle Siegel wird jeweils für ein Kalenderjahr, also vom 1. Januar bis zum 31. Dezember, verliehen.

Wer kann am Fortschrittsindex teilnehmen?

Der Fortschrittsindex steht allen Organisationen offen, bei denen Mitarbeitende angestellt sind: Unternehmen, öffentliche Verwaltungen oder sonstige Organisationen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Welche Kennzahlen werden beim Fortschrittsindex erhoben? Was wird abgefragt?

Es werden Unternehmensdaten wie Branche und Größe sowie 12 Personalkennzahlen, unter anderem der Anteil der Beschäftigten mit flexiblen Arbeitszeitmodellen, die durchschnittliche Dauer der Elternzeit von Müttern und Vätern oder der Anteil weiblicher Führungskräfte, abgefragt. Die Zahlen ermittelt jedes Unternehmen für sich selbst, um herauszufinden, wo es steht. Hinweise zu den benötigten Daten sowie hilfreiche Erläuterungen dazu finden Sie in der Ausfüllhilfe. Optional wird bei der Kennzahl 11 abgefragt, ob es bereits eine Abfrage zur Zufriedenheit der Beschäftigten mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf gibt. Wenn Sie eine solche Befragung durchführen möchten, haben Sie hier die Möglichkeit, eine kurze Anleitung und Musterbefragung herunterzuladen. Um sich ein genaueres Bild davon machen zu können, welche Rolle die einzelnen hier abgefragten Werte für Ihr Unternehmen spielen, finden Sie hier eine Einordnung der Kennzahlen in die Unternehmenskultur. Falls Sie weniger als 50 Mitarbeitende haben und vielleicht noch nicht über die notwendigen Daten für die Kennzahlen verfügen, können Sie das Teilnahmesiegel auch ohne das Ausfüllen der Kennzahlen nutzen, um Ihre Selbstverpflichtung zur Verfolgung der Leitlinien bekannt zu machen. Vielleicht gelingt es Ihnen bis zum nächsten Jahr, die erforderlichen Daten zu gewinnen.

Ist die jährliche Aktualisierung der Kennzahlen verpflichtend?

Es ist nicht verpflichtend, die Kennzahlen jährlich zu aktualisieren. Wir empfehlen jedoch, den Index jedes Jahr erneut durchzuführen, um so die Entwicklung Ihrer Unternehmenskultur nachvollziehen zu können. Das Teilnahmesiegel für das aktuelle Jahr erhalten nur Unternehmen, die ihre Kennzahlen aktualisiert haben. 

Kann ich die Kennzahlen für mein Unternehmen auch rückwirkend eingeben?

Um das jeweils für ein Kalenderjahr gültige Teilnahmesiegel zu erhalten, müssen Sie im jeweiligen Jahr Ihre Kennzahlen eingetragen bzw. aktualisiert haben. Eine rückwirkende Eingabe ist nicht möglich. Aktualisierungen der Kennzahlen sind jeweils bis zum 31. Dezember des aktuellen Jahres möglich. 

Worauf basieren die Ergebnisauswertung und Empfehlungen?

Die Ergebnisauswertung bezieht sich auf den Durchschnittswert im Vergleich zu anderen Unternehmen der gleichen Branche bzw. Größe. Die Vergleichswerte wurden im Rahmen einer repräsentativen Befragung erhoben. Die Empfehlungen wurden auf Basis jahrelanger Beratungstätigkeit, wissenschaftlichen Erkenntnissen und Best Practices deutscher Unternehmen verschiedener Größen und Branchen abgeleitet.

Wird die Teilnahme am Fortschrittsindex veröffentlicht? Muss ich die Ergebnisse meines Unternehmens veröffentlichen, wenn ich das Teilnahmesiegel nutzen möchte?

Die konkreten Ergebnisse der Unternehmen werden nicht veröffentlicht. Sie können aber beim Erhalt des Teilnahmesiegels auswählen, ob die Teilnahme Ihres Unternehmens am Fortschrittsindex genannt werden darf oder nicht. Das Teilnahmesiegel können Sie in jedem Fall für Ihre Außendarstellung und Ihr Employer Branding nutzen.

Wie lange dauert die Teilnahme am Fortschrittsindex?

Wenn alle notwendigen Unternehmensdaten (wie Unternehmensgröße, Anteil weiblicher Führungskräfte, Anteil der Führungskräfte in freiwilliger Teilzeit etc.) vorliegen, dauert die Teilnahme am Fortschrittsindex ca. 30 Minuten.

Kann ich als Personalerin oder Personaler alleine daran teilnehmen oder brauche ich die Unterstützung der Geschäftsführung/anderer Abteilungen?

Ein wichtiger Bestandteil des Fortschrittsindexes ist das betriebliche Bekenntnis zu Leitlinien familienbewusster Personalpolitik. In der Regel wird die Zustimmung der Geschäftsführung/Leitung erforderlich sein, um sich zu diesen Leitlinien zu bekennen und um eine familienfreundliche Unternehmenskultur nachhaltig zu fördern. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie Zugriff auf die benötigten Unternehmensdaten haben. Erfahrungsgemäß liegen diese der Personalabteilung vor. 

Wie viele Accounts können pro Unternehmen angelegt werden?

Pro Unternehmen soll nur ein Account angelegt werden, damit eindeutige Zahlen erhoben werden und die Vergleichsmöglichkeit im Folgejahr gegeben ist. Die Zugangsdaten können intern weitergegeben werden. 

Welche Vorteile hat eine Teilnahme am Fortschrittsindex? Wie kann ich den Fortschrittsindex bzw. das Teilnahmesiegel für mein Unternehmen nutzen?

Sie erhalten eine passgenaue Auswertung und wertvolle Anregungen für die Weiterentwicklung Ihrer familienbewussten Unternehmenskultur. Mit der Einordnung der Kennzahlen können Sie Ihre Ergebnisse analysieren und sich mit Unternehmen gleicher Größe und Branche vergleichen. Mit dem Teilnahmesiegel können Sie sich als familienfreundliches Unternehmen nach außen positionieren (Website, Stellenanzeigen, Social Media). Innerhalb eines Unternehmens kann die Auswertung Personalerinnen und Personaler bei der Thematisierung und Kommunikation im Unternehmen unterstützen. Der Index liefert greifbare Vergleichsmöglichkeiten und Empfehlungen. Die Leitlinien und Kennzahlen sind ein gutes Instrument, um in den Dialog mit der Geschäftsführung zu gehen und mit transparenten Daten zu überzeugen.

Wie sind die Leitlinien erarbeitet worden und inwiefern sind die Leitlinien verpflichtend?

Die Leitlinien sind in gemeinsamer Abstimmung des Bundesfamilienministeriums mit seinen Partnern aus Wirtschaft und Gewerkschaften entwickelt worden. Sie drücken das gemeinsame Verständnis aus, dass familienbewusste Arbeitsbedingungen einen wesentlichen Beitrag zu einer nachhaltig erfolgreichen wirtschaftlichen Entwicklung leisten. Die Leitlinien stellen keine rechtlich bindende Verpflichtung dar, sondern sind eine freiwillige Selbstverpflichtung. Das Bekenntnis zu den Leitlinien ist eine Voraussetzung, das Teilnahmesiegel zu nutzen.

Inwiefern sind die Ergebnisse des Index repräsentativ?

Die Vergleichswerte für den Fortschrittsindex wurden im Rahmen einer Unternehmensbefragung ermittelt. Dafür wurden Personalkennziffern aus mehr als 600 Unternehmen erfasst. Die Daten sind repräsentativ im Hinblick auf die Größen- und Branchenstruktur der Unternehmen in Deutschland mit mindestens fünf Mitarbeitenden.

Warum gibt es den Fortschrittsindex Vereinbarkeit?

Studien zeigen, dass sich viele Unternehmen familienfreundlicher einschätzen, als ihre Beschäftigten es tun. Unternehmen bieten vermehrt familienfreundliche Maßnahmen an, aber nicht immer treffen sie den Bedarf der Beschäftigten und nicht alle Beschäftigten können sie wirklich in Anspruch nehmen. Es besteht häufig eine „Lücke“ in der Unternehmenskultur. Der Fortschrittsindex Vereinbarkeit soll Unternehmen dabei unterstützen, eine familienbewusste Unternehmenskultur verbindlich und transparent mit Leitlinien und Kennzahlen so weiterzuentwickeln und sichtbar zu machen, dass alle Beschäftigten nachhaltig davon profitieren können. Das rechnet sich betriebswirtschaftlich: Eine familienfreundliche Unternehmenskultur steigert nachweislich die Mitarbeiterzufriedenheit, die Arbeitgeberattraktivität und die Bindung an das Unternehmen.